Save Israel
Anti-Thor-Steinar Demo in Berlin « Israelsolidarische & Antifaschistische Gruppe

Anti-Thor-Steinar Demo in Berlin

Heute fand in Berlin Friedrichshain die Demo gegen den neu eröffneten Nazi-Shop „Tromsö“ statt. Hier ein kurzer Bericht mit unseren Eindrücken von der Demo:

Gegen 14:30 setzten sich die ca. 1000 Antifaschist_innen in Bewegung. Parteileute, Gewerkschaftler_innen, Punks und Antifas zogen gut eine viertel Stunde die Warschauer Straße hinunter zum Frankfurter Tor. Dann blieb die Demo erwartungsgemäß vor dem Naziladen stehen. Nach kurzen Rangeleien beruhigten sich die Leute. Vom Lauti wurde eine unrealistisch hohe Zahl von 3000 Teilnehmer_innen bekannt gegeben. Innerhalb der nächsten 2 Stunden änderte sich nix an der Standortsituation der Demo. Es erklungen immer wieder die gleichen Lieder von System of a Down und den Ärzten in einer Endlosschleife. Zwischendurch wurden Redebeiträge verlesen und es gab ein offenes Mikro, wo jede_r Teilnehmer_in Termine ansagen konnte. Ausser ein paar Böllerwürfen am Anfang stand die Menge total gelangweilt vor der Polizeiabsperrung. Später legte eine Gruppe mit ihrem mitgebrachten Ghettoblaster Arbeiterlieder von Ernst Busch auf. Nach und nach löste sich die Demo auf. Als wir gegen 16:30 gingen, sahen wir noch Rangeleien zwischen der Polizei und den verbliebenden Demonstrant_innen.

Fazit: Eine der langweiligsten Demos die wir je erlebt haben. Es ist uns klar, dass wir den Laden heute nicht hätten auseinander nehmen können. Aber die Demo letztes Jahr gegen den „Tönsberg“ Nazi-Laden in der Rosa Luxemburg Straße hatte wesentlich mehr Feuer und ging auch länger als 500 Meter. Echt schwach für Berliner Verhältnisse.

Hoffentlich wird die nächste Demo gegen den Nazishop am 21.März besser ablaufen.


5 Antworten auf “Anti-Thor-Steinar Demo in Berlin”


  1. 1 tobi 07. März 2009 um 21:10 Uhr

    volle zustimmung!

  2. 2 Thorten Schneidar 07. März 2009 um 21:24 Uhr

    Leider muss Ich euch Anti-D. in Bezug auf die heutige Demo recht geben!

  3. 3 asdf 08. März 2009 um 4:32 Uhr

    Der Bericht spiegelt eine krasse Konsumhaltung wieder – damit seid ihr in Berlin nicht allein aber das macht es noch nicht besser. Die Leute müssen sich wieder mehr organisieren. Statt darüber Worte zu verlieren, wie „langweilig“ die Demo für euch war (was echt arm ist),solltet ihr euch in der Verantwortung fühlen, etwas daran zu ändern. Leider macht dieser Bericht nicht den Anschein, als ob ihr euch dazu ernsthafte Gedanken über aktionsitische Alternativen machen würdet…

    … und die Tönsbergdemo hier als positives Beispiel aufzuführen, lässt leider auch tief blicken. Besonders weit her kann es mit euerer inhaltlichen Positionierung nicht sein, wenn ihr Demos anhand der gebotenen Action bewertet, statt zu kritisieren, dass die linksradikalen Kräfte sich bei dem Spektakel um den Tönsberg vor den Karren des Aufstands der Anständigen bzw. von SPD, Grünen und Co. spannen ließen, die den Protest in der Öffentlichkeit vereinnahmten. So ham sich die Anzugrassisten mal wieder wunderbar von den Schmuddelkindern abgegrenzt und keiner hats gemerkt. Antideutsche sind sind halt auch nur noch n identitärer Streichelzoo.

  4. 4 Harris 08. März 2009 um 19:36 Uhr

    früher war die radikale linke auch mal dafür bekannt, dass mensch sich kritisieren durfte. aber das scheint ja heute nicht mehr der fall zu sein.

    warum soll ich aus scheiße gold machen? dafür, dass groß mit plakaten etc. für ne demo, die dann später ne kundgebung wurde, geworben wurde ist das echt zu wenig gewesen. da hat die berliner antifaszene früher schon bessere arbeit bei solchen angelegenheiten geleistet und sollte daran auch anknüpfen und nicht hinter diese erfolge zurückfallen.

  5. 5 asdf 08. März 2009 um 22:10 Uhr

    @ Harris
    Es wurde weder verlangt, etwas schön zu reden, genauso wenig, wie keine Kritik mehr zu äußern. Eure Vorwürfe sind demnach nicht mehr als der klägliche Versuch, einer an euch gerichteten Kritik aus dem Weg zu gehen. Im übrigen betrifft meine Kritik an euch auch den Gegensand eures Beitrages… Doch an eurer Reaktion gemessen seid ihr wahrlich die letzten, die anderen mangelnde Kritikfähigkeit vorwerfen sollten.Geht drauf ein ober macht euch eben weiter lächerlich.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.